foerderschule raphael pforzheim blue

DER ARZT WIDER WILLEN
nach einer Komödie von Molière

Haben Sie schon einmal von einem Holzhacker gehört, der gegen seinen eigenen Willen kurzerhand zum Arzt gemacht wird, und der, nach vielen vorprogrammierten Verwechslungen am Ende doch noch auf eine geheilte Patientin, ein sich glücklich gefundenes Paar und, was am sensationellsten ist, auf einen geglückten Friedensschluss mit seiner eigenen Frau zurückblicken kann? "Gibt es nicht!" sagen Sie?

Die neunte Klasse der Raphael- Schule studiert zum Ende ihrer Schulzeit eine verrückt- vertrackte, komisch und lustige Komödie von Moliere ein, die gerade solche Begebenheiten zum Inhalt hat. Klar, dass so ein ganzes Theaterstück keine leichte Sache ist.

Da muss viel Text gelernt werden, da muss schauspielerisches Können geprobt und vom Lehrer liebevoll herausgelockt werden. Eine Bühne ist noch nicht da, ein Bühnenbild kreiert und umgesetzt werden. Kostüme müssen ausgeliehen und angepasst werden. - Hemmnisse vieler Art wollen bewältigt werden, damit das Projekt zum versprochenen Zeitpunkt den Zuschauern präsentiert werden kann. "Die größten Widerstände liegen aber in einem selber" sagt Udo Lange, Klassenlehrer und Regisseur des Schauspielprojektes, "und darum packen wir auch dieses Projekt an. In den bisherigen Proben hat schon mancher ängstliche Schüler oder Schülerin es geschafft aus seinem Schneckenhaus zu kommen um sich selbstbewusst zu präsentieren. Manch einer hat zu einer neuen und eigenen ausdrucksvollen Sprache gefunden, dessen Aussprache am Anfang des Schuljahres kaum zu verstehen war. Wichtige Selbstfindungs- und Selbstergreifungsprozesse finden in solch einer Arbeit statt. Dass auch soziale Fähigkeiten während der Erarbeitung geschult werden, wo jeder auf jeden angewiesen ist, erscheint augenscheinlich. "

Das Ergebnis kann an den beiden öffentlichen Aufführungsterminen wahrgenommen werden, auf die die Klasse schon intensiv zulebt um das Erarbeitete zeigen zu können.