Wir wollen ganzheitlich unterrichten und erziehen. Wir verstehen darunter Lernen mit Hirn und Hand und Herz.

Dabei ist es von zentraler Wichtigkeit, dass Lernen immer so arrangiert wird, dass es die Empfindungen der Schüler erregt. Nur so veranlagen wir im Kind Interesse und Neugier. Und das nachhaltig.

Die Waldorfpädagogik sehen wir als eine wichtige Quelle, die unser pädagogisches Handeln befruchten kann.

Erziehung ist für uns „Hebammenkunst“: Es geht darum, einen Menschen nicht nach unserem oder einem anderen Bild zu formen, sondern seiner Einzigartigkeit zur Geburt zu verhelfen.